Rund um den Weltflüchtlingstag

Kopfflüstern GmbH
Aktuelle Themen / Kommentare 0
Rund um den Weltflüchtlingstag - Rund um den Weltflüchtlingstag Bücher entdecken

Flucht, Vertreibung und Rassismus

Daheim ist es am schönsten - wirklich?

Was aber, wenn in deiner Heimat Krieg tobt? Kinder entführt, Frauen vergewaltigt werden, oder Diktatoren die Bevölkerung unterdrücken?

Oft sehen die Menschen nur noch eine Lösung - Flucht

Was bedeutet es, ein Flüchtling zu sein? Und was bewegt die Menschen dazu, ihr Leben aufs Spiel zu setzen? Vertrieben zu werden aus der eigenen Heimat wird in vielen Büchern beschrieben und geschildert.
Doch auch der Rassismus bestimmt einen großen Teil des Flüchtlingsdaseins. Denn in der "neuen" Heimat, lebend angekommen, wird man nicht immer wie erhofft empfangen. Manchmal beruht die Enttäuschung auch auf falschen Vorstellungen von dem Land "in dem Milch und Honig fließen".

Über 80 Millionen Menschen auf der ganzen Welt werden zur Flucht gezwungen

Die Tatsache, dass so viele Menschen ihre Heimat verlassen müssen - oder wollen - sollte uns allen zu denken geben. Egal ob Wirtschafts- oder Kriegsflüchtling - wenn die eigene Heimat nicht mehr lebenswert erscheint, ist es ein Desaster.
Die Welt gehört uns allen und bevor man nicht tausend Schritte in den Schuhen eines anderen gelaufen ist, sollte man nicht urteilen. Um einen besseren Einblick zu bekommen bieten uns Bücher eine große Chance.

Einen besonderen Blick ist sicher auch die Tatsache wert, dass 40% aller Vertriebenen weltweit Kinder sind. Hier ist die sorglose Kindheit Wunschdenken. Was Kinder ohne eigene Schuld erleiden und erdulden müssen, darf nicht unbeachtet bleiben. Jedes Kind sollte von Liebe und Geborgenheit umgeben sein - nicht von Wasser (siehe "Vor uns das Meer").

Für einen besseren Einblick in die Strapazen einer Flucht, die Angst, die Glücksgefühle und die Folgen im neuen Leben - oft geprägt von Rassismus und Anfeindung, aber auch von Hilfe und Rücksicht - bieten wir eine besondere Auswahl an Büchern zu diesem wichtigen Thema.

Lesen bildet - und vielleicht kann der Blickwinkel bei dem einen oder anderen ja noch ein wenig verschoben werden...


News